Lehrkraft an der weiterführenden Schule

Wir vertreten deine Interessen

  • Wir fordern gute Arbeitsbedingungen für gute Bildung. 
  • Wir machen uns dafür stark, dass NRW die Lehrpläne prüft und anpasst.
  • Wir kämpft für optimale und faire Bedingungen in der Ausbildung von Referendar*innen.

Rund um weiterführende Schulen in NRW

Die Schüler*innenzahlen an Förderschulen und Klinikschulen steigen seit Jahren an. Auch die Zahl der Schüler*innen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Gemeinsamen Lernen nimmt zu. Förderschulen sind ein wichtiger Bestandteil der Schullandschaft in NRW. Doch es fehlen immer mehr Sonderpädagog*innen und Beschäftigte an den Förderschulen sowie im Gemeinsamen Lernen. Das muss sich ändern! Wir setzen uns für den Ausbau der Aus-, Fort- und Weiterbildung für das Lehramt für Sonderpädagogische Förderung ein. Wir fordern bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten an Förderschulen, Klinikschulen und im Gemeinsamen Lernen!  

Die Aufgaben von Schulleitungen haben in den letzten Jahren zugenommen. Das aktive Schulmanagement und die Schulentwicklung sind mittlerweile zentrale Aufgaben von Schuleiter*innen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben sind zusätzlich zeitliche Ressourcen notwendig. Wusstest du, dass wir einen Ausschuss speziell für Schulleitungen haben? Hier setzen wir uns für deine Interessen als Schulleitung ein. 

 

In der GEW NRW engagieren sich auch Mitarbeiter*innen aus der Schulaufsicht und der Schulverwaltung. Die Schulaufsicht sichert die Qualität schulischer Arbeit, berät und koordiniert. Sie nimmt also die Fach- und die Dienstaufsicht wahr. In Nordrhein-Westfalen ist die Schulaufsicht dreistufig organisiert: Die staatlichen Schulämter fungieren als untere Schulaufsichtsbehörde. Die fünf Bezirksregierungen bilden die obere Schulaufsichtsbehörde. Das Ministerium für Schule und Bildung stellt die oberste Schulaufsichtsbehörde dar und ist für das landesweite Schulwesen zuständig.

REFERENDAR*INNEN IN DER SEK I UND II BESSER BEZAHLEN

Referendariat

Du bist Lehramtsanwärter*in im Referendariat an der Sekundarstufe I oder II - Wir begleiten dich in deiner zweiten Ausbildungsphase und lassen dich nicht allein. Unserer Expert*innen der junge GEW NRW unterstützen dich bei deinen Anliegen. Für alle Referendar*innen fordern wir eine besser Bezahlung und kämpfen für besser Bedingungen in deiner Ausbildung.

EINHEITLICHE STANDARDS - JETZT!

Offener Ganztag

Du bist Mitarbeiter*in im Offenen Ganztag und mit den Arbeitsbedingungen unzufrieden? Wir kämpfen dafür, dass die Regierung Mindeststandards für die Offenen Ganztagsschulen (OGS) im Schulgesetz verankert - dazu gehört auch eine tarifliche Bezahlung für dich und deine Kolleg*innen.

Du hast eine Frage an unsere ehrenamtlichen Expert*innen aus themen- und arbeitsplatzbezogenen Gremien? Finde jetzt die richtige Ansprechperson!

Du brauchst Unterstüzung von deinem Personalrat? Kontaktiere jetzt deinen zuständigen Personalrat!

Fortbildungen & mehr

FGA_GY-WS240306 06.03.2024

Mehrarbeit

Onlineveranstaltung

Plätze verfügbar

SCHULE VON A - Z

Bildungslexikon

Was beinhaltet die Allgemeine Dienstordnung? Wie läuft eine Personalratswahl ab? Was muss ich beim Arbeits-und Gesundheitsschutz beachten? In unserem Bildungslexikon findest du Antworten auf deine Fragen, rechtliche Grundlagen und  hilfreiche Tipps.

Rund ums Thema Schule

lautstark. im Netz

In der lautstark. DEIN MITGLIEDERMAGAZIN findest du lebendige Geschichten, neue Perspektiven und nützliche Infos rund um den Arbeitsplatz Bildung in NRW.


Kinofilme

Filmpädagogisches Unterrichtsmaterial

„Gibst du unserem neuen Zuhause eine kleine Chance?“, fragt Lauras Mutter zu Beginn des Films. „Ja, na gut, aber nur eine klitzekleine.“ Der Stern hilft Laura diese klitzekleine Chance zu nutzen.

CONTRA erzählt über Diskriminierung aufgrund von Äußerlichkeiten, über Rassismus und eine Gesellschaft, in der die Bezeichnung „mit Migrationshintergrund“ keineswegs etwas mit Anderssein zu tun hat.


GEW NRW vertritt Lehrer*innen an allen weiterführenden Schulen

Lehramt in NRW: Gute Arbeitsbedingungen für gute Bildung

Wenn sich die Grundschulzeit dem Ende neigt, stellen Eltern sich die Frage, welche weiterführende Schule für ihr Kind die richtige ist. Mit dem Halbjahreszeugnis der vierten Klasse melden sich die meisten Kinder in Nordrhein-Westfalen am Gymnasium, an der Gesamtschule, an der Real- oder Hauptschule an. Auch Berufskollegs und Förderschulen, Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen gehören zum Schulangebot in NRW. Wer sich für das Lehramt der Sekundarstufe I oder II entscheidet, übernimmt eine wichtige Rolle in der Bildungsbiografie junger Menschen. Kinder und Jugendliche brauchen Fachkräfte, die neben dem Unterricht den Anforderungen an das Lehramt gerecht werden möchten. Denn eines ist in den vergangenen Jahren deutlich geworden: Alle Schulformen sind mit steigenden Ansprüchen und neuen Herausforderungen konfrontiert – mit dem Lehrkräftemangel, der Bildungsgerechtigkeit und Digitalisierung, mit der Inklusion und Integration. Lehrer*innen leisten viel mehr als reinen Fachunterricht. Wir als Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen (GEW NRW) vertreten die Interessen der Lehrer*innen der Sekundarstufen I und II aller weiterführenden Schulen.

Gesamtschulen: Länger gemeinsam lernen

In NRW sind Gesamtschulen etabliert und Vorreiter für Inklusion und Integration. In der Gesamtschule lernen alle Kinder und Jugendlichen gemeinsam bis zur Fachoberschul- oder Fachhochschulreife nach der zehnten Klasse. Danach können sie bei entsprechender Qualifikation den Weg zum Abitur weitergehen. Auch an Sekundarschulen lernen Kinder und Jugendliche länger gemeinsam. Das bedeutet mehr Chancengleichheit und bietet Raum für  innovative Schul- und Unterrichtsentwicklung. Der Einsatz für Lehrkräfte an allen Schulformen des längeren gemeinsamen Lernens gehört zu den Kernaufgaben der GEW NRW. Eine angemessene Personalausstattung, Mitbestimmung und Mitwirkung sind beim Aufbau der Schulen essenziell. Dafür setzen wir uns ein!


Lehramt NRW: Raum für individuelles Lernen an Gymnasien schaffen

An Gymnasien machen wir uns für einen flexiblen Weg zum Abitur stark und begrüßen die Rückkehr zu G9, die Lehrkräften und Schüler*innen am Gymnasium mehr Flexibilität für individuelles Lernen bietet und modernen Unterricht ermöglicht. Die GEW NRW begleitet die Reform der gymnasialen Oberstufe in NRW deshalb kritisch und macht sich stark für ausreichende Ressourcen der Kolleg*innen am Gymnasium, damit sie Schüler*innen sinnvoll bis zum Abitur begleiten können. Ziel muss es sein, jede Schüler*in auf ein individuell bestmögliches Bildungsniveau zu bringen und Vielfalt als Gewinn anzuerkennen. Wir setzen uns dafür ein, dass Bildungsgerechtigkeit für die heterogene der Schüler*innenschaft oberste Priorität hat. Ein zukunftsfähiges Konzept muss die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, Begabungen und Interessen der Schüler*innen berücksichtigen. Und gute Bildung kann es nur geben, wenn die Beschäftigten an Gymnasien gute Arbeitsbedingungen vorfinden!

Lehrkräfte an Realschulen und Hauptschulen stärken

Wer sich für das Lehramt der Sekundarstufe I in NRW entscheidet, unterrichtet oft an einer Realschule oder Hauptschule. Die Realschule ist nach wie vor bei vielen Eltern sowie Kindern und Jugendlichen beliebt. Der Alltag für die Kolleg*innen verändert sich und die Schüler*innenschaft wird vielfältiger. Kolleg*innen an Realschulen leisten vermehrt Inklusion und Integration durch den seit Jahren anhaltenden Rückgang der Hauptschulen. Um die Herausforderungen zu meistern und eine gute Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten, wünschen sich immer mehr Lehrkräfte in Teilzeit zu arbeiten. Wir als GEW NRW schützen Lehrkräfte an Realschulen und setzen uns für gute Arbeitsbedingungen ein.

Die Umgestaltung der auslaufenden Hauptschulen zu Schulen des längeren gemeinsamen Lernens, wie Sekundarschulen oder Gesamtschulen, begleitet die GEW NRW schon lange und weiß: Nur mit dem Wissen und den Erfahrungen der Hauptschullehrer*innen kann dieser Prozess gelingen! Wir unterstützen Hauptschullehrkräfte, um die Qualität der Arbeit und des Unterrichts sicherzustellen. Wir kämpfen für gute Bedingungen und für Wertschätzung – bis zum Schluss.

Lehramt an Berufskollegs: GEW fordert bessere Ausstattung

Die Bildungsgewerkschaft GEW NRW vertritt die Interessen der Beschäftigten an Berufskollegs. Ob Werkstatt- oder Fachlehrer*in, ob Schulsozialarbeiter*in oder Sonderpädagog*in, ob tarifbeschäftigte oder verbeamtete Lehrkraft – wir fordern berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und eine angemessene Bezahlung für alle. Die Politik muss die Berufskollegs besser ausstatten, damit unter anderem die Integration junger Migrant*innen und Geflüchteter in Ausbildung und Beruf gelingt. Mit der jährlichen Tagung „Was gibt's Neues am Berufskolleg?“ begleitet die GEW NRW die rechtlichen Rahmenbedingungen kritisch und greift aktuelle Themen wie Inklusion und aktiven Gesundheitsschutz am Berufskolleg auf.  

Lehramt NRW: Schulleiter*innen unterstützen, Referendar*innen besser bezahlen 

Die Laufbahn im Lehramt beginnt mit dem Referendariat und endet für einige mit einer Stelle als Schulleiter*in. Dass die Leitungsfunktion ein Karriereziel für motivierte Lehrer*innen bleibt, daran arbeiten wir bei der GEW NRW. Im Ausschuss für Schulleitung setzen wir uns für die Interessen der Schulleitungen ein. Die GEW NRW kämpft für optimale und faire Bedingungen in der Ausbildung von Referendar*innen. Bedarfsdeckender Unterricht, Hospitationen und Unterrichtsbesuche – die zweite Phase der Ausbildung im Lehramt ist anspruchsvoll! Wir setzen uns für Mitbestimmung ein und begleiten die Reformen der Lehrkräfteausbildung kritisch. Eine unserer wichtigsten Forderungen: Lehramtsanwärter*innen im Referendariat müssen besser bezahlt werden!