WBG 24-145

Kämpfen - kein Tabuthema - Reglementiertes Kämpfen im Vorschulalter

Es liegt in der Natur sich mit anderen messen und vergleichen zu wollen. Ringen und Raufen als pädagogisches Bewegungskonzept eröffnet ein Feld, in dem faires Kräftemessen ermöglicht wird.

Plätze verfügbar
Personalratsarbeit Bildungsangebote WBG Erzieher*innen
09.
Sep. 2024
09.00 - 16.30 Uhr
Jülich
Min.

Es liegt in der Natur des Menschen sich mit anderen messen und vergleichen zu wollen. Je jünger die Kinder

sind, desto häufiger wird ein solches „miteinander messen“ körperlich ausgetragen. Der Übergang von

Spaßkämpfen zu ernsthaften Auseinandersetzungen ist hier fließend und von außen häufig nicht klar zu

erkennen. Daher werden viele solcher Situation (frühzeitig) unterbunden oder gar grundlegend untersagt.

Ringen und Raufen als pädagogisches Bewegungskonzept eröffnet ein Feld, in dem faires, körperliches

Kräftemessen ermöglicht wird. Diese Kampfspiele benötigen einen klaren, transparenten Regelrahmen, in

welchem die Kinder aktiv Grenzen setzen und wahrnehmen können – bei gleichzeitigem, körperlichen

„auspowern“. Der Umgang mit Sieg oder Niederlage nimmt zudem einen großen Stellenwert innerhalb des

Kämpfens ein.

Gegenseitige Rücksicht - und Verantwortungsübernahme werden gefördert und eingefordert. Regeln und

Disziplin werden als Notwendigkeit von den Kindern akzeptiert und insofern positiv erlebt.

Die Vermittlung und Anwendung von unterschiedlichen Entspannungstechniken decken weitere altersbedingte Bedürfnisse der Kinder ab und bilden im Gesamtkonzept zu den Anspannungsphasen während des Kämpfens.

 

Inhalte:

 

  • Vermittlung grundlegender Rahmenbedingungen sowie Rituale aus dem Kampfsport
  • unterschiedliche Übungen und Spiele zum Thema Vertrauen
  • Kampfspiele mit unterschiedlichen konditionellen Beanspruchungen wie
  • Gleichgewicht, Kraft oder Ausdauer
  • Kampfformen vom 1vs1 und Gruppenkämpfe
  • Reflexionsmöglichkeiten mit den Kindern
  • Entspannungstechniken

 

Dieses Seminar wird in Kooperation mit Skills4Life durchgeführt.

 

Ort: Jülich

Termin: 09.09.2024 9:00 - 16:30 Uhr

Teilnahmebeitrag ohne Übernachtung:
GEW-Mitglieder: 110,00 €

GEW-Mitglieder, ermäßigt: 55,00 €

Nichtmitglieder: 165,00 €

Referent: Lukas Bode

 

Zielgruppe: Fach- und Ergänzungskräfte in Kindertageseinrichtungen


Für die Planung und Durchführung dieses Seminares ist das DGB-Bildungswerk NRW e.V. verantwortlich.

Für offene Fragen senden Sie uns bitte eine E-Mail: weiterbildung@gew-nrw.de

Termin:

09.09.2024 | 09.00 - 16.30 Uhr

Teilnahmebeitrag:

110,- Euro (GEW-Mitglieder)
55,- Euro (GEW-Mitglieder ermäßigt)
165,- Euro (Nichtmitglieder)