SL-TAG 2024

Fachtag für Schulleitungen 2024

Gewalt verhindern - Beschäftigte schützen

ausgebucht
Fachtagung Schulleitung
26.
Feb. 2024
09.00 - 16.00 Uhr
Essen
Min.

Gewalt gegen Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte an Schulen nimmt immer mehr zu. Psychische Gewalt, Drohungen, Cybermobbing, aber auch tätliche Übergriffe sind keine Einzelfälle mehr. Schulleitungen stehen diesem Problem oft hilflos gegenüber, sind aber dazu aufgefordert, den Schutz der Beschäftigten sicherzustellen. Unser Fachtag für Schulleitungen setzt sich zum Ziel, mit seinem praxisorientierten Programm Möglichkeiten zur Prävention, aber auch Sofortmaßnahmen und sofortige Unterstützungsmaßnahmen für betroffene Beschäftigte bei konkreten Gewaltvorfällen aufzuzeigen und rechtlich sichere Handlungsmöglichkeiten für Schulleitungen zur Verfügung zu stellen.

Ablauf:

9:00 Uhr Ankommen und Stehcafe

9:30 Uhr Begrüßung, Ayla Çelik, Vorsitzende GEW NRW

10:00 Uhr Gewalt an Schule, Gewaltprävention und die spezielle Rolle von Schulleitungen, Andrea Salomon, Selbst & Bewusst EG

11:00-13:00 Uhr Workshopphase 1

13:00-14:00 Uhr Mittagspause

14:00-16:00 Uhr Workshopphase 2

16: 00 Uhr Ende

Anmeldeschluss: 12.02.2024

Ort: Essen

TN-Gebühr:

30,00 € GEW-Mitglieder

50,00 € Nichtmitglieder

 

Ansprechpartnerin:

GEW NRW

Frau Anke Ziolkowski

Nünningstr. 11, 45141 Essen

Tel.: 0201/29403-36

anke.ziolkowski@gew-nrw.de

 

Termin:

26.02.2024 | 09.00 - 16.00 Uhr

Teilnahmebeitrag:

30,- Euro (GEW-Mitglieder)
50,- Euro (Nichtmitglieder)

Arbeitsgruppen

1 : 11.00– 13.00 Uhr

  • 1.1: Notwehr / Nothilfe und Garantenstellung. Weitere Infos folgen in Kürze.
  • 1.2: Schreck lass nach! Psychischen Belastungen durch Gewalterfahrungen begegnen und vorbeugen. In diesem Workshop wird ein Überblick zu den möglichen psychischen Auswirkungen von Gewalterfahrungen gegeben. Praxisnah wird gezeigt, wie Personen mit schulischen Gewalterfahrungen unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse unterstützt werden können. Dipl.-Psych. Beate Weitkemper und Dipl. Psych. Kirsten Solberg-Morgner sind Schulpsychologinnen im Kreis Unna und Vertreterinnen des Landesverbandes Schulpsychologie NRW.
  • 1.3: MindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln und Gewalt präventiv begegnen. MindMatters hilft Schulen dabei, durch die Förderung der psychischen Gesundheit von Schüler*innen und Lehrer*innen einen Beitrag zur Verbesserung der Schulkultur, der Lern- und Arbeitsbedingungen, der Gewaltprävention und der Gesundheitsförderung zu leisten. Das Programm basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule. In diesem Forum erhalten Sie, nach einer kurzen Einführung in das Thema psychische Gesundheit und der guten gesunden Schule, einen Überblick und Einblick in das Programm MindMatters.
  • 1.4: Gewalt gegen Lehrkräfte und aktive Sicherheit an Schule. Referent: Kriminalhauptkommissar Schirrmacher, Polizeipräsidium Recklinghausen
  • 1.5: Wegweiser - stark ohne islamistischen Extremismus. In diesem Workshop wird ein exemplarischer Radikalisierungsverlauf dargestellt. Ziel ist es den Blick zu schärfen erste Anzeichen einer Radikalisierung zu erkennen, um entsprechende Präventionsmaßnahmen einzuleiten.
  • 1.6: Gewalt an Schule - Handlungsmöglichkeiten für Schulleitungen. Die Landesrechtsschutzstelle NRW möchte im Rahmen eines Workshops auf zivil-, arbeits- sowie dienstrechtliche Verpflichtungen bzw. Obliegenheiten im Zusammenhang mit Gewalt an Schulen hinweisen. Es wird insbesondere darum gehen, Wege aufzuzeigen, um Haftungsrisiken weitgehend zu minimieren und negative dienstrechtliche Folgen auszuschließen. Ein weiterer Fokus wird auf etwaigen strafrechtlichen Folgen des Gewalteinsatzes an Schulen liegen. Den Schulleitungen kommt hierbei eine besondere Verantwortung zu. Insbesondere trägt die Schulleitung auch gem. § 59 Abs. 8 SchulG für die "Unfallverhütung sowie eine wirksame Erste Hilfe und für den Arbeits- und Gesundheitsschutz" Verantwortung. In der Funktion der Schulleitung sind also bei Gewaltakten an Schulen klare Handlungskonzepte unerlässlich.

2 : 14.00– 16.00 Uhr

  • 2.1: Umgang mit Waffen und unerwünschten Gegenständen im Schulalltag. Referent: Guido Schenk, Selbst & Bewusst EG
  • 2.3: Gewalt gegen Lehrkräfte und aktive Sicherheit an Schule. Referent: Kriminalhauptkommissar Schirrmacher, Polizeipräsidium Recklinghausen
  • 2.4: MindMatters - Mit psychischer Gesundheit gute Schule entwickeln und Gewalt präventiv begegnen. MindMatters hilft Schulen dabei, durch die Förderung der psychischen Gesundheit von Schüler*innen und Lehrer*innen einen Beitrag zur Verbesserung der Schulkultur, der Lern- und Arbeitsbedingungen, der Gewaltprävention und der Gesundheitsförderung zu leisten. Das Programm basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule. In diesem Forum erhalten Sie, nach einer kurzen Einführung in das Thema psychische Gesundheit und der guten gesunden Schule, einen Überblick und Einblick in das Programm MindMatters.
  • 2.5: Wegweiser - stark ohne islamistischen Extremismus. In diesem Workshop wird ein exemplarischer Radikalisierungsverlauf dargestellt. Ziel ist es den Blick zu schärfen erste Anzeichen einer Radikalisierung zu erkennen, um entsprechende Präventionsmaßnahmen einzuleiten.
  • 2.6: Gewalt an Schule - Handlungsmöglichkeiten für Schulleitungen. Die Landesrechtsschutzstelle NRW möchte im Rahmen eines Workshops auf zivil-, arbeits- sowie dienstrechtliche Verpflichtungen bzw. Obliegenheiten im Zusammenhang mit Gewalt an Schulen hinweisen. Es wird insbesondere darum gehen, Wege aufzuzeigen, um Haftungsrisiken weitgehend zu minimieren und negative dienstrechtliche Folgen auszuschließen. Ein weiterer Fokus wird auf etwaigen strafrechtlichen Folgen des Gewalteinsatzes an Schulen liegen. Den Schulleitungen kommt hierbei eine besondere Verantwortung zu. Insbesondere trägt die Schulleitung auch gem. § 59 Abs. 8 SchulG für die "Unfallverhütung sowie eine wirksame Erste Hilfe und für den Arbeits- und Gesundheitsschutz" Verantwortung. In der Funktion der Schulleitung sind also bei Gewaltakten an Schulen klare Handlungskonzepte unerlässlich.