WBG 24-148

Deeskalative Grenzziehung

Mit dem kommunikativen Werkzeug der "deeskalativen Grenzziehung" erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Kinder und Jugendlichen mit deren Verhalten zu konfrontieren.

Plätze verfügbar
Gesprächsführung Kommunikation Bildungsangebote WBG Erzieher*innen
02.
Sep. 2024
09.00 - 16.30 Uhr
Jülich
Min.

Regeln und deren Überschreitungen gehören fast zwangsläufig zum Schulalltag. Die Herausforderung für Lehrkräfte besteht dann zumeist darin, den Konflikt möglichst zeiteffizient und mit einem überschaubaren Einsatz an Ressourcen zu lösen. Mit dem kommunikativen Werkzeug der „deeskalativen Grenzziehung“ erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit die Kinder und Jugendlichen mit deren Verhalten zu konfrontieren, wobei das Risiko einer Eskalation auf ein Minimum reduziert wird. Diese Technik beinhaltet ebenfalls eine Exit-Strategie für Lehrkräfte um für den Großteil aller auftretenden Grenzüberschreitungssituationen vorbereitet zu sein.

Die pädagogische Haltung hinter dieser Technik ist geprägt von Klarheit, Verlässlichkeit und Transparenz. Abgerundet wird der interaktiv gestaltete Workshop mit Theorien und Modellen aus dem Bereich der Verhaltenspsychologie und Ansätzen aus dem traumasensiblen Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen.

 

Inhalte:

· Erklärungsansätze und Grundlagen menschlichen Verhaltens

· theoretische Modelle der psychologischen Grundbedürfnisse

· Handlungsleitfaden für den Umgang bei Grenzverletzungen durch herausfordernde und verhaltenskreative Schüler*innen

· deeskalierende Konfrontationstechnik samt Exit-Strategie

 

Dieses Seminar wird in Kooperation mit Skills4Life durchgeführt.

 

Ort: Jülich

Termin: 02.09.2024 09:00 - 16:30 Uhr

 

Teilnahmebeitrag ohne Übernachtung:
GEW-Mitglieder: 110,00 €
GEW-Mitglieder ermäßigt: 55,00 €

Nichtmitglieder: 165,00 €

Referent: Lukas Bode


Zielgruppe: Fach- und Ergänzungskräfte in Kindertageseinrichtungen

 

Für die Planung und Durchführung dieses Seminares ist das DGB-Bildungswerk NRW e.V. verantwortlich.

Für offene Fragen senden Sie uns bitte eine Email: weiterbildung@gew-nrw.de

Termin:

02.09.2024 | 09.00 - 16.30 Uhr

Teilnahmebeitrag:

110,- Euro (GEW-Mitglieder)
55,55 Euro (GEW-Mitglieder ermäßigt)
165,- Euro (Nichtmitglieder)