GEW-aktiv 2017 – Wandel is' immer

„Wandel ist immer eine Herausforderung“, weiß nicht nur Eva Caspers von der jungen GEW NRW. Die rund 250 Teilnehmer*innen der Tagung GEW-aktiv am 8. und 9. September 2017 waren sich einig: Ein Wandel in der Bildungs- und Personalpolitik hin zu mehr Investitionen muss der Weg sein, den die neue Landesregierung einschlägt.

Änderungen müssen her unter anderem bei der Steuerung der Inklusion, der personellen Ausstattung und der Bezahlung der Beschäftigten. „Wir wünschen uns als GEW auch, dass nicht alles zurückgedreht wird, was sich in den letzten Jahren entwickelt hat“, so Dorothea Schäfer, Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft in NRW. Staatssekretär Mathias Richter war in Vertretung von Schulministerin Yvonne Gebauer zu GEW-aktiv gekommen: „Sie müssen ja erstmal die Lehrerinnen und Lehrer haben, die sie dann so bezahlen wie Sie sich das wünschen“, wandte er sich an das Publikum im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen. Frank Baranowski, Oberbürgermeister der Stadt, nannte eine der größten Aufgaben der Kommunen und aller Lehrkräfte in NRW: „Wir alle stehen vor der Herausforderung, geflüchteten und zugewanderten Kindern und Jugendlichen den Schritt in den Regelunterricht zu ermöglichen.“ Auch in den Workshops am Samstag stand der Wandel im Fokus: „Wandel ist genau das Gegenteil von Stillstand und genau davon haben wir im Moment zu viel“, brachte GEW-Mitglied Jana Koch das Thema von GEW-aktiv 2017 auf den Punkt.


GEW-aktiv 2016 – Blaupause

„Es gibt keine Arrangements: Freie Gewerkschaften sind ein Feindbild für rechte Organisationen!“ Damit stieß Nils Kammradt, Leiter des Parlamentarischen Verbindungsbüros der GEW in Berlin, die Diskussion zu Rechtspopulismus zum Start der GEW-aktiv Tagung am 2. September 2016 an.

„Bereitet euch gut darauf vor, was bei der Landtagswahl auf euch zukommt“, mahnt Doro Moritz, Vorsitzende der GEW Baden-Württemberg. „Wir brauchen mehr Zivilcourage in den Schulen, wir stehen für Chancengleichheit und Vielfalt – das muss deutlich werden.“ Rund 250 Gewerkschafter*innen aus NRW wird mit diesen Worten erneut bewusst: Vor ihnen liegt eine große Herausforderung. Die AfD hat es mit 15,1 Prozent der Wähler*innenstimmen in den baden-württembergischen Landtag geschafft, die rechtspopulistisch PVV ist drittstärkste politische Kraft in den Niederlanden und in Österreich kann die FPÖ nach der Stichwahl im Oktober 2016 sogar den Bundespräsidenten stellen. „Blaupause lautet unser Motto bei GEW-aktiv – wir wollen heute und morgen von anderen lernen“, so Dorothea Schäfer, Landesvorsitzende der GEW NRW. Deshalb berichteten im Plenum Gewerkschaftsvertreter*innen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden von ihren Erfahrungen mit rechtspopulistischen Parteien im Wahlkampf. Die GEW NRW wird sich wappnen für die Landtagswahlen im nächsten Jahr. „Dabei müssen wir auch mit AfD-Wähler*innen im Gespräch bleiben, um ein Umdenken einzuleiten. Wir rücken kein Stück von unseren sozialen Überzeugungen ab und unterstützen Minderheiten – erst recht, wenn wir unsere politischen Forderungen für die Landtagswahlen formulieren“, betonte Dorothea Schäfer. 

Aktuelle Gewerkschaftsthemen im Plenum und in den Workshops


GEW-aktiv 2015 – Willkommen!

Willkommen hieß die Vorsitzende der GEW NRW, Dorothea Schäfer, rund 300 Aktive aus dem gesamten Landesverband am 21. und 22. August 2015 im Kulturzentrum Dortmunder U.

Ein Willkommen, das sie auch all jenen Menschen wünscht, die als Geflüchtete oder Asylbewerber*innen in Deutschland Zuflucht und Sicherheit suchen: „Wir wollen sie alle willkommen heißen.“ Bildungsrechte von Geflüchteten und die schulische Umsetzung standen 2015 im Vordergrund der traditionellen Schuljahresauftaktkonferenz GEW-aktiv.


GEW-aktiv 2014 – Gegenbeweis

Unter dem Motto „Gegenbeweis“ lud die GEW NRW ihre Aktiven zur Schuljahresauftaktkonferenz 2014 nach Bielefeld ein. Denn es gibt sie doch, die Stadt in Ostwestfalen!

Die rund 200 Teilnehmer*innen bewiesen darüber hinaus, dass die Bildungsgewerkschaft eine lebendige Organisation mit engagierten Mitgliedern ist. Drei Themen rückten 2014 besonders in den Fokus: Die Umsetzung des Tarifergebnisses von 2013 für Beamt*innen, die Tarifrunde 2015 und die Hochschulpolitik, die das Kernthema der politischen Debatten am ersten Tag von GEW-aktiv war.


GEW-aktiv 2013 – Vielfalt statt Gegensatz

„Vielfalt statt Gegensatz“ ist ein aussagekräftiges Motto für unsere GEW insgesamt“, eröffnete Landesvorsitzende Dorothea Schäfer die GEW-aktiv-Tagung 2013 im Kaisersaal des Hauses Erholung in Mönchengladbach.

Über 200 Mitglieder aus den nordrhein-westfälischen Untergliederungen trafen sich bereits zum siebten Mal zum Austausch bei GEW-aktiv. Das traditionelle Plenum war 2013 der Begegnung und der Diskussion mit zwei neuen Mitgliedern im Geschäftsführenden Vorstand der GEW gewidmet. Fast genau 100 Tage nach dem Gewerkschaftstag in Düsseldorf referierte Marlis Tepe, die neue Vorsitzende der GEW, über Aufgaben, Aktivitäten und Ziele der GEW. Zur Tarifarbeit stand Andreas Gehrke, Leiter des Arbeitsbereichs Tarif- und Beamtenpolitik, Rede und Antwort.