Soldat*innen im Klassenzimmer

05.02.2020
Vortrag − Das DGB-Bildungswerk wirft mit dem bebilderten Vortrag einen kritischen Blick auf den Werbefeldzug der Bundeswehr und klärt über die Hintergründe auf.
Veranstaltung Foto: lightpoet/Fotolia

„Mach, was wirklich zählt!“ – Mit diesem Spruch wirbt die Bundeswehr um die Gunst von Jugendlichen. Dabei nimmt sie schon 17-Jährige in ihren Reihen auf und bildet sie an der Waffe aus. Die Bundeswehr-Öffentlichkeitsarbeit ist so aktiv wie nie. Vor allem Schüler*innen sind im Visier. Dazu unterhält die Bundeswehr mit dem Schulministerium NRW eine feste Kooperation. Die darin vereinbarten Vorträge von Jugendoffizier*innen an Schulen sollen junge Menschen über die Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands informieren. Überdies werben Karriereberatende die Jugendlichen an außerschulischen Lernorten direkt an.

 

Mit eigenen YouTube-Werbesendungen versucht die Bundeswehr, zum Schulhofgespräch zu werden. Wie können Lehrkräfte eine kontroverse Betrachtung des Themas in der Schule und im Unterricht gewährleisten? Der bebilderte Vortrag wirft einen kritischen Blick auf den Werbefeldzug der Bundeswehr und klärt über die Hintergründe auf. Anschließend bleibt Raum für eine – auch kontroverse – Diskussion.

 

Die Fortbildung richtet sich speziell an Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen und pädagogisch Beschäftigte der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Referent ist Michael Schulze von Glaßer, Beirat der „Informationsstelle Militarisierung“, politischer Geschäftsführer der „Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen“ und Buchautor.

 

Datum: 5. Februar 2020

Uhrzeit: 15.30 – 18.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:
DGB-Haus, Friedrich-Ebert Str. 34-38, 40210 Düsseldorf

 

Anmeldung und Infos:
Tina Walner und Bettina Heilmann nehmen Veranstaltungen telefonisch unter +49 211 17523210 oder -182 oder per E-Mail an tinawalner@dgb-bw-nrw.de entgegen.
 

Die Veranstaltung ist ein Angebot des DGB-Bildungswerks NRW.

Drucken