Gesamtschultag 2019

19.11.2019
GESAMTSCHULTAG − Von 1969 bis heute - 50 Jahre Gesamtschule. Ein Anlass zum Feiern!?
Veranstaltung Foto: Sondem/Fotolia

Vor 50 Jahren wurde in Nordrhein-Westfalen die Gesamtschule eingeführt. Seitdem gab es nicht nur Gründe, um im Jahr 2019 zu feiern - dennoch möchten wir genau das mit einem kritischen Blick tun. Aus quantitativer Sicht ist die Geschichte der Gesamtschule eine Erfolgsgeschichte: Aus den sieben Gründungsgesamtschulen sind 340 Schulen geworden. Dieser Weg war allerdings kein einfacher: die Gesamtschule erwies sich als Dauerstreitpunkt der Schulpolitik. Mit bereits 32 Schulen endete der Schulversuch 1982, ehe die Gesamtschule als gleichberechtigte Regelschule in das Schulverwaltungsgesetz aufgenommen wurde. Damit waren die Diskussionen allerdings nicht beendet.

Bis heute entzünden sich Debatten um die Gesamtschule und ihrem pädagogischen Kern, dem längeren gemeinsamen Lernen. Im Zuge der Inklusion wurden den Gesamtschulen besonders mit Kindern mit Förderbedarf anvertraut - politisch muss darauf geachtet werden, dass Inklusion nicht zur Last der Schulen wird: Erforderliche Ressourcen müssen abgestimmt für die einzelne Schule bereitgestellt werden. Inklusion und Integration sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben und damit Aufgaben aller Bildungseinrichtungen.

Nur die Gesamtschule und seit dem Schulkonsens von 2011 auch die Sekundarschule stehen für längeres gemeinsames Lernen mit der Zielperspektive der einen ´Schule der Vielfalt für alle´. Die Gesamtschule ist die einer Demokratie entsprechende Schulform. Sie ist die Alternative zum sozial selektiven gegliederten Schulsystem. Die Gesamtschule eröffnet Möglichkeiten des individuellen Entfaltens und der Entwicklung von Potenzialen für alle Schüler*innen. Das dient nicht nur den Schülern*innen, es nutzt auch der Gesellschaft. Mit der Heterogenität von Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen setzt die Gesamtschule auch in unruhigen gesellschaftlichen Zeiten ein starkes Signal gegen zunehmende soziale Spaltung.

50 Jahre Gesamtschule sind also Anlass genug zum Feiern, Diskutieren und einer kritischen Bestandsaufnahme. Nicht zuletzt stellt sich die Frage nach der Zukunft der Gesamtschule: Wohin geht es mit der Gesamtschule? Welche Wege gibt es von der Vielfalt der Schulformen zu der einen Schule der Vielfalt?

In diesem Sinne sind Sie herzlich eingeladen, über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu diskutieren und gleichzeitig ein rundes Jubiläum zu feiern.

 

PROGRAMM

10.30 Uhr - Offener Anfang und Anmeldung

 

11.00 Uhr - Begrüßung

Maike Finnern, Vorsitzende GEW NRW

Behrend Heeren, Vorsitzender GGG NRW

 

11.15 Uhr - Vortrag

50 Jahre Gesamtschule – der lange Weg

vom Experiment zum Erfolgsmodell

Prof. Dr. Matthias von Saldern

 

12.00 Uhr - Grußwort

Ministerin Yvonne Gebauer

 

12.30 Uhr - Tischgespräch

Maike Finnern, GEW NRW

Behrend Heeren, GGG NRW

Ralf Radke, LEiS NRW

Dr. Mario Vallana, SLV GE

Maike Selter-Beer, Gesamtschule Berger Feld

 

14.00 Uhr - Gespräche mit Imbiss

 

Moderation: Helmut Rehmsen, WDR

 

Veranstaltungsort:     Eventkirche Dortmund, Hochstraße 12, 44149 Dortmund
Teilnahmegebühr:     kostenfrei
Anmeldeschluss:     09.11.2019

 

Ansprechpartner:

GEW NRW

z. Hd.: Herr Kenneth Rösen

Nünningstr. 11, 45 141 Essen

Tel.: 0201/ 29 403 - 22

Fax: 0201/ 29 403 - 67

kenneth.roesen@gew-nrw.de

Anmelden Drucken