Die Kinder der Utopie

18.06.2019
Film − Mit der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung der Kleeblätter21 e.V., der HS Niederrhein, und Gemeinsam leben und Lernen e.V. zeigt die GEW Mönchengladbach „Die Kinder der Utopie“.
Veranstaltung Foto: M. Bothor

Der Film „Die Kinder der Utopie“ ist ein Dokumentarfilm über sechs junge Erwachsene – drei mit und drei ohne Behinderung – die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wieder treffen. Schon einmal hat der Regisseur Hubertus Siegert die Mädchen und Jungen porträtiert: Sein Film „Klassenleben“ (2005) erzählte von einer Berliner Grundschulklasse, in der Kinder mit und ohne Behinderungen und mit sehr unterschiedlichen Begabungen gemeinsam lernten – damals ein ungewöhnliches und wegweisendes Experiment. Nun begegnen sie sich wieder und blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen. Die gemeinsame Schulzeit hat die jungen Menschen geprägt, und zeigt, mit wie viel Respekt füreinander die Generation Y Inklusion lebt. Sie sind „Die Kinder der Utopie“.


Der Film liefert einen wichtigen Beitrag zu der aktuellen bildungspolitischen Debatte: Hier sprechen keine Bildungsexpert*innen über Theorien, Studien und Wahrscheinlichkeiten – sondern der Blick der Zuschauer*innen liegt auf denen, die Inklusion erlebt haben und leben: den Kindern.
 

Datum: 18. Juni 2019

Uhrzeit: 19.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:
Hochschule Niederrhein, Audimax, Webschulstraße 41-43, 41065 Mönchengladbach


Infos und Anmeldung: Das Publikum ist im Anschluss an die Filmvorführung eingeladen zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch über das Thema Inklusion. Betroffene, Eltern und Lehrer*innen stehen zum Austausch mit den Besucher*innen zur Verfügung. Eine Reservierung ist unter www.diekinderderutopie.de möglich.

Anmelden Drucken