Courage zeigen – doch wie?

17.03.2020
Workshop − Das DGB-Bildungswerk NRW bietet einen Workshop für pädagogisch Beschäftigte für mehr Courage an.
Veranstaltung Foto: iStock.com/kupicoo

Menschenverachtende Äußerungen scheinen unter Schüler*innen alltäglich, ja normal. Nicht selten sind sie in Gegenwart von Lehrkräften ganz bewusst als Provokation gesetzt. Sie stören sich an diesen Sprüchen? Wie können Sie couragiert Haltung zu diskriminierenden Äußerungen und Handlungen zeigen, ohne moralisierend, aggressiv oder arrogant dazustehen?


Interaktiv begeben wir uns auf die Suche nach Handlungsmöglichkeiten in vorgegebenen und selbst eingebrachten Situationen aus dem Schulalltag. Dabei helfen uns verschiedene theaterpädagogische Ansätze – insbesondere „Forumtheater“ und „Regenbogen der Wünsche“, Diskriminierung und seine verschiedenen Facetten zu reflektieren und das eigene Handlungspotenzial zu erweitern. Auch steht die theaterpädagogische Methode selbst als Konfliktlösungsstrategie in Schule und Unterricht zur Diskussion.


Der Workshop richtet sich an Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und pädagogisch Beschäftigte in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Referentin ist Ana Valeria González, Theaterpädagogin und
Regionalwissenschaftlerin Lateinamerikas.

 

Datum: 17. März 2020

Uhrzeit: 10.00 – 16.45 Uhr

 

Veranstaltungsort:

ABI, Fliethstr. 90, 41061 Mönchengladbach

 

Anmeldung und Infos: Tina Walner und Bettina Heilmann nehmen telefonisch unter +49 211 17523-210 oder -182 Anmeldungen entgegen. Per E-Mail sind Anmeldungen an tinawalner@dgb-bw-nrw.de.
 

 

Die Veranstaltung ist ein Angebot des DGB-Bildungswerks NRW in Kooperation mit Arbeitsstelle für Interkulturelle Bildung und Integration Mönchengladbach. Das DGB-Bildungswerk NRW ist qualitätszertifiziert nach EFQM:
Recognised for Excellence 4 star.

Drucken