EIN SACK VOLL MURMELN

Informationen zum Film für Lehrkräfte

Frankreich, 1941. Weil Paris seit der Besetzung der Deutschen zu gefährlich geworden ist, will die jüdische Friseurfamilie Joffo die Stadt verlassen. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher sollen sich der zehnjährige Joseph und sein älterer Bruder Maurice allein zur freien Zone durchschlagen. Niemand darf erfahren, dass sie Juden sind.

Foto: Thibault Grabherr

Der Film EIN SACK VOLL MURMELN erzählt die Geschichte der beiden Jungen, die sich in ständiger Angst vor den Nazis auf den Weg machen. Doch Dank ihrer Pfiffigkeit, ihres Mutes und Einfallsreichtums gelingt es ihnen immer wieder, den feindlichen Besatzern zu entkommen.

Basierend auf der Autobiografie Joseph Joffos hat Regisseur Christian Duguay in einfühlsamen Bildern die Flucht zweier Brüder inszeniert, deren abenteuerliche Reise das Ende ihrer Kindheit markiert.

Vorführungen für Schulklassen

Vorstellungen für Schulklassen sind möglich. Der Film eignet sich insbesondere für die Fächer Geschichte, politische Bildung, Sozialkunde, Gesellschaftskunde, Philosophie, Religion, Ethik, Deutsch sowie für fächerübergreifende Projekte, Schulprojekte und AGs.

EIN SACK VOLL MURMELN hat von der Film- und Medienbewertung FBW das Prädikat "besonders wertvoll" erhalten. EIN SACK VOLL MURMELN hat beim Filmfest Emden 2017 den SCORE Bernhard Wicki Preis sowie den DGB-Filmpreis gewonnen.

Offizieller Kinostart: 17. August 2017

GEW-Mitglieder können aktuelle Kinofilme schon vor dem offiziellen Kinostart sehen. Anmeldungen zur Preview sind unter Veranstaltungen möglich.