BERLIN REBEL HIGH SCHOOL

Begleitmaterial zum Dokumentarfilm für Lehrkräfte

Der Filmemacher Alexander Kleider hat für seine Dokumentation BERLIN REBEL HIGH SCHOOL Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur an der Schule für Erwachsenenbildung (SFE) begleitet.
BERLIN REBEL HIGH SCHOOL

In dem Film werden auch die Lehrer*innen porträtiert, denen nicht nur an der Lehre, sondern auch an der Neugier der Schüler*innen viel gelegen ist. Die Dokumentation erzählt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt. Seit 1973 besteht die SFE als basisdemokratisches Projekt: kein*e Direktor*in, keine Noten.

Bezahlt werden die Lehrkräfte von den Schüler*innen, die gemeinsam über alle organisatorischen Fragen abstimmen. Damit ist die SFE extrem erfolgreich und schaffte es bis ganz nach oben in den Schulwettbewerben.

Der Film war Gewinner des Publikumspreises beim Austin Film Festival 2016. Vorstellungen für Schulklassen und Studierendengruppen sind ab Kinostart möglich. Begleitmaterial wird kostenlos vom Filmverleiher auf der Filmwebseite sowie auf unsere GEW-Homepage zur Verfügung gestellt.  Altersklassen: Sek II, höhere Klassen Sek I, Berufs- und Fachschüler, Studierende. Die Dokumentation eignet sich unter anderem für die Fächer Gesellschaftswissenschaft, Sozialkunde, Ethik, Philosophie, Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Deutsch, Geschichte sowie für fächerübergreifende Projekte, Schulprojekte und AGs.

BERLIN REBEL HIGH SCHOOL wurde von der Film- und Medienbewertungsstelle FBW mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet.

Offizieller Kinostart: 11. Mai 2017

GEW-Mitglieder können aktuelle Kinofilme schon vor dem offiziellen Kinostart sehen. Anmeldungen zur Preview sind unter Veranstaltungen möglich.