Weg von den letzten Plätzen! Mehr in Bildung investieren!

5.200 Euro Pro-Kopf Ausgaben pro Schüler*in in NRW

Mit 5.200 EURO Pro-Kopfausgaben für jede/n Schüler*in liegt NRW um 800 EURO unter dem Bundes-durchschnitt und im Ländervergleich am unteren Ende der Rangliste. Für die GEW ein unhaltbarer Zustand, aber bittere Konsequenz des Spardiktates. Die Gewerkschaft mahnt die Landesregierung, mehr in Bildung zu investieren.

„Wer ein leistungsstarkes Schulsystem fordert und Chancengerechtigkeit umsetzen will, muss mehr in Bildung investieren“, forderte heute GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer nach Kenntnis der aktuellen Zahlen (2011) des Statistischen Bundesamtes.

Das Gegenteil, so die Landesvorsitzende mit Blick auf den Schuletat im Landeshaushalt 2014, sei der Fall. „Unter dem Diktat der Schuldenbremse werden hier 2687 Stellen eingespart. Das heißt 93 Pro-zent der Personaleinsparungen werden allein im Schulbereich umgesetzt“, klagt die Landesvorsitzende. Die Folgen seien fatal: zu große Klassen, zu wenig individuelle Förderung, massive Probleme bei der Umsetzung der Inklusion und eine immense Belastung der Lehrer*innen.

Vor diesem Hintergrund sei es unabdingbar, so die Forderung der GEW-Landesvorsitzenden, dass die Zahl der Lehrstellen trotz der demografischen Entwicklung durch den Rückgang der Schüler*innenzahlen über das Jahr 2015 hinaus an den Schulen gesichert blieben.