Wir bleiben am Ball – für eine gerechte Bezahlung!

GEW kämpft weiter für bessere Bezahlung der tarifbeschäftigten Lehrkräfte

Die GEW ist mit dem Abschluss des Tarifvertrags zur Eingruppierung der Lehrkräfte vom vergangenen Jahr nicht zufrieden. Sie will sich weiter für eine gerechtere Bezahlung der tarifbeschäftigten Lehrkräfte einsetzen. Die Landesregierung wird aufgefordert, endlich ihre Verantwortung gegenüber den 40.000 Tarifbeschäftigten an den Schulen des Landes wahrzunehmen und sich auf Bundesebene für Verbesserungen einzusetzen. Um weiter Druck zu machen, ruft die GEW zu einer Protestaktion am heutigen Mittwoch vor dem Düsseldorfer Landtag auf.
Wir bleiben am Ball – für eine gerechte Bezahlung!

Foto: Fotolia.de/ Peter Atkins

„Unsere zentralen Forderungen zur Bezahlung von tarifbeschäftigten Lehrkräften sind in der letzten Tarifverhandlung 2015 nicht erfüllt worden, obwohl wir kompromissbereit waren, stattdessen gibt es nun sogar Verschlechterungen bei der Eingruppierung.  Deshalb konnten wir den Tarifvertrag nicht unterschreiben. Wir wollen zeigen, dass die GEW weiterhin "am Ball" bleibt und für eine gerechtere Bezahlung eintritt“, erklärte GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer.

Im Rahmen der Kundgebung werden auch Landespolitiker*innen zu einer Diskussionsrunde erwartet. Alle Lehrkräfte, ob verbeamtet oder tarifbeschäftigt, sind zur Teilnahme aufgefordert und können ihre Klassen und Kurse mitbringen. Diverse Ballspiele und sportliche Aktivitäten sollen zum Mitmachen anregen.

Ansprechpartner
Berthold Paschert
Pressesprecher
berthold.paschert@gew-nrw.de
+49 201 2940312