Vielfalt schätzen – Recht auf Bildung sichern

Migration und Flucht sorgen dafür, dass unsere Gesellschaft von Unterschieden geprägt ist. Mehrsprachigkeit, religiöse und internationale Vielfalt bereichern unser Bildungssystem. Die GEW NRW steht deshalb für vorurteils-, diversitätsbewusste und rassismuskritische Bildungsarbeit und zeigt klare Kante gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung. Bildung ist der Schlüssel zu echter Integration und sie ist ein Menschenrecht. Deshalb fordert die GEW NRW für alle Geflüchteten einen schnellen Zugang zu Bildung – vom Spracherwerb in Kita und Schule über den Zugang zum Hochschulstudium bis hin zu passgenauen Angebote der Erwachsenenbildung.

Noch Fragen?

Ehrenamtlicher Experte

Migration & Flucht
Senol Keser

Hauptamtliche Expertin

Migration & Flucht
Frauke Rütter

Wichtige Dokumente



Weiterlesen: Mehr zu Migration & Flucht

Weniger personelle Ressourcen für die Integration
Pressemitteilungen 2016
Weniger personelle Ressourcen für Integration

Die GEW äußert massive Kritik am Vorhaben des Schulministeriums. Nach Auffassung der Bildungsgewerkschaft droht die Integration zu scheitern.

Weiterlesen
Migration & Flucht
Pressemitteilungen 2016
Integrationsplan NRW

GEW fordert freien Zugang zu einem Bildungsangebot für alle Zugewanderten entsprechend ihrem Lern- und Bildungsstand.

Weiterlesen
Mulingula – ein mehrsprachiges Vorleseprojekt
Bildungsgerechtigkeit
Mulingula – ein mehrsprachiges Vorleseprojekt

Integration funktionieren über Sprache. Kinder müssen ihre Muttersprache nicht aufgeben. Das Projekt „Mulingula“ zeigt wie es geht.

Weiterlesen
Ankerpunkt für Flüchtlingskinder
Antidiskriminierung
Ankerpunkt für Flüchtlingskinder

Auf dem Ziegenmichelhof Gelsenkirchen sollen Kinder Energie für ihr neues Leben tanken. Dort lernen sie auch Sprache und Kultur kennen.

Weiterlesen
Was für Geflüchtete getan werden muss
Integration
Was für Geflüchtete getan werden muss

Die Flüchtlingsfrage ist nicht nur ein Problem des Sommers und des Herbstes 2015; sie ist das Problem des 21. Jahrhunderts.

Weiterlesen