Inklusion braucht Qualität und Unterstützung

Engagierte Lehrer*innen unterrichten Schüler*innen mit und ohne Behinderungen gemeinsam in der Inklusion. Alle Kinder und Jugendlichen haben das Recht auf einen Platz an einer Regelschule. Für viele Kolleg*innen in der GEW NRW ist inklusiver Unterricht nichts Neues, sie gehen seit Jahren mit gutem Beispiel voran. Durch gesetzliche Vorgaben wird ihre Arbeit jedoch erschwert. Die Mitglieder der GEW NRW haben sich im Herbst 2018 zuletzt mit einer großen Postkarten- und Fotoaktion unter dem Motto „Inklusion stark machen“ für Verbesserungen in eingesetzt.

Die GEW NRW kämpft für gute Inklusion!


Noch Fragen?

Ehrenamtliche Expertin

Inklusion
Gönül Candan

Wichtige Dokumente


Weiterlesen: Mehr zu Inklusion

Stipendien für besonderes Engagement und Leistung
Zweiter Bildungsweg
Stipendien für besonderes Engagement und Leistung

Die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) unterstützt als einziges Begabtenförderungswerk engagierte Studierende am Zweiten Bildungsweg mit einem Stipendium – zusätzlich zum BAföG.

Weiterlesen
Inklusion
Kooperatives Lernen
Klassenräume inklusiv gestalten

Um inklusive Lernräume zu schaffen, sind nicht nur veränderte Haltungen, Prozesse, Unterstützungssysteme und Unterrichtsmethoden nötig, sondern auch die physische Veränderung der Unterrichtsräume.

Weiterlesen
GEW NRW untermauert Position in der Besoldungdebatte
JA 13
GEW NRW untermauert Position in der Besoldungdebatte

Einen Tag nach der symbolischen JA-13-Aktion in Düsseldorf untermauerte die Vorsitzende der GEW NRW Dorothea Schäfer bei einer Anhörung im Landtag ihre Position in der Debatte um die Besoldung.

Weiterlesen
Inklusion muss Aufgabe aller Schulformen bleiben
Inklusion
Inklusion muss Aufgabe aller Schulformen bleiben

Vier Verbände – darunter die GEW NRW – fordern in einem Positionspapier mehr Investitionen, wenn sich schulische Inklusion qualitativ verbessern soll. Und alle Schulformen müssen beteiligt bleiben.

Weiterlesen
Multikulturell und bilingual in Madrid
Bildung im Ausland
Multikulturell und bilingual in Madrid

An staatlichen Schulen in Spanien ist die heterogene Schüler*innenschaft charakteristisch. Bildungsprogramme, Lernstrategien und koexistierende Modelle verändern sich daher seit den 1990ern stark.

Weiterlesen