Schwierige Kinder - Schwierige Klassen - was tun, wenn's brennt? - Grundlagenseminar

30.08.2019 – 31.08.2019
WBG 19-138 − Dr. Jens Bartnitzky stellt im Grundlagenseminar den ersten Teil seines Konzepts für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen vor.
Fortbildung Foto: DURIS Guillaume/Fotolia

Dr. Jens Bartnitzky stellt im Grundlagenseminar den ersten Teil seines Konzepts für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen vor.

Am Freitag Abend stehen Grundlagen für die Arbeit mit schwierigen Kindern: Kinder haben ihren eigenen Willen. Was ergibt sich daraus für die schulische Erziehung? Schwierige Kinder haben Motive für ihr Verhalten. Welche können das sein? Wie finden wir sie heraus? Und was tun wir dann?

Im Anschluss sind Grundlagen für schwierige Klassen an der Reihe. Es geht um die Führungsrolle in einer Klasse und darum, wie man sie erlangen kann, um unlösbar scheinende Chaos-Stunden und um die Funktionsweise von Atmosphäre und ihren Störungen.

Am Samstag haben wir Zeit für pädagogisches Handwerkszeug. Dabei steht die Lehrersprache im Fokus. Die Techniken werden erarbeitet, reflektiert und zum Teil auch im Rollenspiel eingeübt.

Aus dem Programm: professionelle Lehrersprache in ungeliebten Klassen, in einer Klasse Ruhe herstellen, einen unmotivierten Schüler zum Arbeiten bringen, Interventionstechniken bei Unterrichtsstörungen, Machtkampf in der Lehrersprache.

Die gesellschaftspolitische Bedeutung ergibt sich aus dem Grundrecht auf Teilhabe für alle Kinder, der rechtlichen Basis für schulische Inklusion. Diese könnte gerade an verhaltensauffälligen Kindern scheitern. Ziel der Fortbildung ist es, den Handlungsspielraum der Lehrkräfte zu erweitern und so zum Gelingen der schulischen Inklusion beizutragen

 

Ort: Wuppertal

Termin: 30.08.2019 16:00-20:00, 31.08.2019 9:00-16:30

Referent: Dr. Jens Bartnitzky

 

Teilnehmerbeitrag mit Übernachtung:

Für GEW-Mitglieder: 190,00 €

Für GEW-Mitglieder, ermäßigt: 110,00 €

Für Nichtmitglieder: 260,00 €

Anmelden Drucken