AUSGEBUCHT - Schwierige Kinder - Schwierige Klassen!

08.09.2017–09.09.2017
WBG 17-108 − GRUNDLAGENSEMINAR Was kann ich tun, wenn einige Kinder immer wieder meinen Unterricht stören, die Mitarbeit verweigern, aggressiv und gewalttätig werden, meine Lehreranweisungen ignorieren?
Foto: Pio Si/Fotolia

Im ersten Teil steht neben 7 grundlegenden Handlungsprinzipen die Lehrersprache als zentraler Zugang für die Arbeit mit schwierigen Kindern und Klassen im Fokus. Präventive wie interventive Techniken der Lehrersprache helfen, schwierige Klassen erfolgreich zu führen und verhaltensauffällige Kinder erfolgreich zu fördern und zu erziehen. Die Techniken werden erarbeitet, reflektiert und zum Teil auch im Rollenspiel eingeübt. Aus dem Programm: in einer Klasse Ruhe herstellen; einen unmotivierten

Schüler zum Arbeiten bringen; richtiges Ignorieren (und wann Ignorieren verkehrt ist); Interventionstechniken bei Unterrichtsstörungen; Machtkampf Gesellschaftspolitisch ist dies bedeutsam, da jene Kinder, die als schwierig erlebt werden, Anspruch auf professionelle und zugewandte individuelle Förderung haben, ebenso wie alle anderen Kinder. Da die Lehrkräfte von diesen Kindern jedoch systematisch an ihre pädagogischen Grenzen gebracht werden, fällt die Wahrung der professionellen und zugewandten Haltung ihnen gegenüber oft schwer.

 

Ziel ist es also, den Handlungsspielraum der Lehrkräfte zu erweitern und dort möglichst vielen Kindern eine adäquate Förderung zu ermöglichen.

 

Ort: Schwerte, Katholische Akademie

Termin:    08.09.2017 16:00-20:00, 09.09.2017 9:00-16:30

Referent: Dr. Jens Bartnitzky

 

Gebühren:

Für GEW-Mitglieder: 190,00 €

Für GEW-Mitglieder, ermäßigt: 110,00 €

Für Nichtmitglieder: 260,00 €

(inkl. Übernachtung im EZ, Vollpension, Seminargebühren und –material)

 

 

 

Anmelden Drucken