Interkulturelle Erziehung und Unterricht in Kurdisch

30.10.2020
WBG 20-127 − Das Seminar richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen- und Stufen, die Kurdisch als Herkunftssprachenunterricht (HSU) erteilen
Fortbildung Foto: Sondem/Fotolia

Das Seminar richtet sich an Lehrer*innen aller Schulformen- und Stufen, die Kurdisch als Herkunftssprachenunterricht (HSU) erteilen und an Sozialarbeiter*innen, die in Bildungseinrichtungen im Rahmen ihrer Arbeit kurdischsprachige Kinder, Jugendliche und Eltern beraten und mit Lehrkräften kooperieren, die Kurdisch als HSU unterrichten.

Das Seminar soll folgende Themenbereiche behandeln:

·    Didaktisch-methodische Fragen des HSU in Kurdisch

·    Soziokulturelle Themenfelder

·    KLP für Kurdisch

·    Normen der Rechtschreibung des Kurdischen

·    Materialentwicklung für stufenübergreifende Lerngruppen

·    Exemplarische Lehrmethoden : KOALA ( Koordinierte Alphabetisierung im Anfangsunterricht)

·    Koordiniertes Lernen

.    Kulturelle und religiöse Vielfalt unter Kurden (Aleviten/Christen/Jesiden/Muslime)

.    Koordinierung der Elternarbeit in den Schulen

 

Ziele:

·    Vermittlung neues Wissens

·    Einsetzung neuer Methoden

.    Umsetzung in den Lerngruppen

 

Ort: Hattingen

Termin: 30.10.2020 16:00 Uhr - 20:00 Uhr, 31.10.2020 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Teilnahmebeitrag mit Übernachtung:
60,00 € (GEW-Mitglieder)
60,00 € (GEW-Mitglieder ermäßigt)
120,00 € (Nichtmitglieder)

 

Für die Planung und Durchführung dieses Seminares ist das DGB-Bildungswerk NRW e.V. verantwortlich.

Für offene Fragen senden Sie uns bitte eine Email: weiterbildung@gew-nrw.de


Anmelden Drucken