GEW NRW informiert über Corona-Pandemie

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. NRW ist eines der am meisten betroffenen Bundesländer. Wir informieren über die aktuellen Auswirkungen der Pandemie auf die Beschäftigten im Bildungsbereich und auf die Arbeit der Bildungsgewerkschaft. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

++++++ Ticker ++++++


03.04.: Einstellung in den Vorbereitungsdienst zum 01. Mai 2020 ist gesichert

Das Fachreferat „Vorbereitungsdienst“ des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) sieht den Start des Vorbereitungsdienstes zum 1. Mai 2020 als gesichert an. Weiterlesen


03.04.: Stellungnahme der GEW NRW zum Entwurf für ein „Bildungssicherungsgesetz“

Die GEW NRW nimmt Stellung zum Entwurf für ein „Bildungssicherungsgesetz“, das Artikel 10 des Pandemieschutzgesetz ist. Die Bildungsgewerkschaft betont die Bedeutung des Gesundheitsschutzes und fordert demokratische Teilhabe, Beteiligung und Transparenz der Entscheidungsträger. Die sogenannte ZP 10 dürfe nur stattfinden, wenn die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen. Weiterlesen in der vollständigen Stellungnahme


03.04.: MSB verspricht keine Nachteile beim Zweiten Staatsexamen durch Corona – GEW NRW fordert Anwendung alternativer Prüfungsoptionen und Sicherheit für die Lehramtsanwärter*innen

Das Schulministerium hat Regelungen für den Abschluss des Vorbereitungsdienstes zum 30. April 2020 vorgestellt. Darin wird auf einen neuen Prüfungsplan verwiesen und die Möglichkeit modifizierte Prüfungen zuzulassen. Die GEW NRW wertet dies als politische Zusage, andere Prüfungsoptionen definitiv anzuwenden, so wie die GEW NRW es gefordert hat. Für den Fall, dass reguläre Einstellungen für die betroffenen LAA nicht zum 01. Mai möglich sind, fordert die GEW NRW zur Überbrückung, bis zur Zuweisung einer Planstelle, eine befristete Einstellung im Tarifbeschäftigungsverhältnis. Weiterlesen


03.04.: KMK – Teilnahmeverpflichtung an VERA 3 und VERA 8 aufgehoben

Die Kultusministerkonferenz hat die Aussetzung der im Frühjahr 2020 geplanten Durchführung des IQB-Bildungstrends im Primarbereich beschlossen. Zudem wurde die verbindliche Teilnahme an den Vergleichsarbeiten VERA 3 und VERA 8 für die Länder freiwillig gestellt, da die Testzeit zum Teil in die derzeitige Zeit der bundesweiten Schließung der Schulen fällt und damit nicht in allen Ländern durchführbar ist. Weiterlesen


02.04.: Rahmentermine für das Abitur 2020

Das Minsterium für Schule und Bildung hat die Rahmentermine für das verschobene Abitur im Schuljahr 2019/2020 festgelegt. Weiterlesen


02.04.: Zentrale Prüfungen im Schuljahr 2019/2020 am Ende der Klasse 10

Das Minsterium für Schule und Bildung hat die Rahmentermine für die zentralen Prüfungen im Schuljahr 2019/2020 am Ende der Klasse 10 festgelegt. Weiterlesen


02.04.: Sozialdienstleister-Einsatzgesetz zur Sicherung der Träger der Wohlfahrt und Jugendhilfe beschlossen

Der Bundestag hat am 25.03.2020 das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) beschlossen. Es ist am 28.03.20 in Kraft getreten. Mit dem SodEG sollen alle Träger der Wohlfahrt und Jugendhilfe abgesichert werden, deren Finanzierung derzeit gefährdet ist. Träger können aktuell 75% ihrer bisherigen Zuschüsse erhalten, wenn sie erklären, ihre Ressourcen zur Bekämpfung der Corona-Krise zur Verfügung zu stellen. Damit konnte eine Absicherung der Kolleg*innen erreicht werden, die aktuell in Jugendhilfe und Sozialarbeit, aber nicht in Kitas oder ähnlichen Einrichtungen tätig sind. Nach GEW-Information halten die Träger die 75% derzeit für ausreichend. Sollte die Situation länger anhalten, muss die Bundesregierung jedoch nachjustieren. Weiterlesen beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales


02.04.: Neue Vorgaben für die Prüfungen am Berufskolleg

Die Corona-Pandemie muss natürlich auch Konsequenzen für den Ablauf der Prüfungen (und Praktika) am Berufskolleg sein. Die neuen Vorgaben hat das Schulministerium nun veröffentlicht. Es handelt sich um den Erlass „Abiturprüfungen 2020 im Beruflichen Gymnasium - Dezentrale Abschlussprüfungen in den Bildungsgängen gemäß der APO-BK in den Anlagen A, B, C, D und E - Praktika in Bildungsgängen der Berufskollegs“. Weiterlesen


02.04.: Tarifvertrag zur Kurzarbeit im öffentlichen Dienst bei den Kommunen ausgehandelt

Die Gewerkschaft ver.di, hat unter Beratung der GEW, mit den kommunalen Arbeitgebern (VKA) Eckpunkte für einen Tarifvertrag zur Kurzarbeit im öffentlichen Dienst bei den Kommunen ausgehandelt. Der Tarifvertrag soll  bis zum 15. April von beiden Seiten gezeichnet werden und somit in kraft treten können. Die Corona-Pandemie sorgt in vielen Bereichen der freien Wirtschaft aber mittlerweile auch des öffentlichen Dienstes dafür, dass Finanzierungsengpässe entstehen, die über Regelungen zur Kurzarbeit aufgefangen werden sollen. Die Bundesregierung hat neue Regeln für die Kurzarbeit beschlossen, sodass die Arbeitsplätze vieler Arbeitnehmer*innen bei sinkender Produktion oder Dienstleistung gesichert werden können. Sie enthalten dafür ein geringeres Nettoentgelt (60 bis 67 Prozent). Weiterlesen in der Zusammenfassung zu den Regelungen und im Flugblatt der GEW


02.04.: Ruhr-Universität Bochum verzichtet komplett auf Präsenzveranstaltungen

Wegen der Corona-Pandemie verzichtet die Ruhr-Universität Bochum (RUB) in der kommenden Vorlesungszeit bis Juli komplett auf Präsenzveranstaltungen, will aber den eingeschriebenen Studierenden ein vollwertiges Sommersemester anzubieten. Statt Vorlesungen in vollen Hörsälen oder Seminare vor Ort, stellen die Lehrenden ihre Studienangebote auf online-gestützte, kontaktlose Angebote um. Aus Kreisen der GEW-Hochschulgruppe der RUB ist kritisch zu vernehmen: „Dafür sind wir gar nicht ausgerüstet. Weder haben wir genug Hardware, noch genügend digitale Kenntnisse und von Hochschuldidaktik ganz zu schweigen.“ Wie die GEW NRW sieht das Landes-ASten-Treffen die Bedingungen für das Online-Studium nicht gleich gegeben, so könnten Studierende mit Kind oder chronisch Kranke unter Umständen Nachteile beim Studium daheim haben. „Das muss unbedingt berücksichtigt und ausgeglichen werden.“


02.04.: Ausweitung der Kita-Notbetreuung auf Kinder, die zuhause von Kindeswohl gefährdet sind

Nach Informationen des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) wird die Notbetreuung in Kitas ausgeweitet auf die Kinder, die zuhause von Kindeswohl gefährdet sind. Die GEW NRW begrüßt dieses Vorhaben, wenn für diese Kinder anderweitig kein Schutz gewährleistet werden kann. Die GEW-Landesvorsitzende Maike Finnern sagte dazu am Donnerstag: „Der Kinderschutz muss hier im Vordergrund stehen, gleichwohl weisen wir darauf hin, dass weiterhin der Schutz vor einer Corona-Ansteckung der Beschäftigten in den Kitas gewährleistet werden muss. Die Kolleg*innen in den Kitas leisten eine hervorragende Arbeit, gerade in diesen Zeiten, deswegen müssen wir darauf achten, dass auch sie gesund bleiben.“ Die entsprechende Fachempfehlung des MKFFI wird an dieser Stelle verlinkt werden, sobald sie verfügbar ist.


01.04.: Tarifverhandlungen für die Sozial- und Erziehungsdienste ausgesetzt

Die am 5. März gestarteten Tarifverhandlungen über die Eingruppierungsregelungen im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst sind wegen der Corona-Krise auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.Gewerkschaften und Arbeitgeber werden die Lage weiter beobachten und die Verhandlungen so baldwie möglich wieder aufnehmen. Weiterlesen


31.03.: Sozio-ökonomische Ungleichheit wird in Zeiten der Corona-Pandemie verstärkt

Die Schulschließungen sind für alle eine Belastung, aber Schüler*innen aus sozio-ökonomisch schwächeren Familien stehen vor besonderen Herausforderungen. Es ist Zeit für zielgerichtete Hilfsangebote. Weiterlesen


30.03.: Abitur 2020 – MSB reagiert auf GEW-Forderung

In der Debatte um das Abitur 2020 hatte die GEW NRW "Korrekturtage ohne eigenen Unterricht" gefordert. Nun reagiert das Schulministerium. In der Schulmail Nr. 11 ist zu lesen: "Uns ist auch bewusst, dass sich der Zeitraum für die Korrektur der Klausuren – auch der rechtlich zwingend erforderlichen Zweitkorrektur – durch diese Neuterminierung verringert, so dass hier zahlreiche Lehrkräfte besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Wir werden in geeigneter Weise darauf hinwirken, dass Sie in diesem Zeitraum beispielsweise durch partielle Befreiung von Unterrichtsverpflichtungen entlastet werden können." Wir bleiben hier am Ball. Weiterlesen in der Schulmail


30.03.: GEW NRW kommentiert das Bildungssicherungsgesetz der Landesregierung

„Konsequenz und Solidarität“ als Handlungsmaxime des Gesetzes muss nach Auffassung der GEW NRW für alle Bereiche gelten. Weiterlesen


30.03.: Wir suchen eure Geschichten in der Corona-Krise

An ganz vielen Stellen werden in diesen Tagen gute und kreative Lösungen für Herausforderungen gefunden. Wir freuen uns über eure Beispiele. Weiterlesen


27.03.: GEW Bund bewertet Bundestagsenscheidungen zu Corona-Hilfen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) erkennt in den Maßnahmen für den Bildungsbereich, die Bund und Länder jetzt beschlossen haben, viele richtige Entscheidungen, aber auch noch weiteren Handlungsbedarf. Weiterlesen


27.03.: Abiturprüfungen um drei Wochen verschoben – GEW NRW fordert Entlastung für Lehrer*innen und Einhaltung von Hygienestandards

Die angekündigte Verschiebung des Abiturs um drei Wochen ist in dieser Situation richtig. Sie erfordert aber auch, dass der größeren Belastung der Lehrer*innen Rechnung getragen wird. Yvonne Gebauer hat die Fragen zum Infektionsschutz unter den noch völlig unklaren Bedingungen der Wiederaufnahme des Schulbetriebes offengelassen. Wir erwarten, dass die wissenschaftliche Expertise und der Rat von Mediziner*innen und Epidemiolog*innen umfassend befolgt wird. Weiterlesen


26.03.: Zweite Staatsprüfung in Zeiten von Corona

Während für fast 3.000 Lehramtsanwärter*innen die Prüfungen vor der offiziellen Schulschließung zum 16. März gelaufen sind, sind immerhin 900 Prüflinge noch im Ungewissen, wie und ob sie ihren Abschluss angesichts der Corona-Pandmie rechtzeitig zum Ende des Vorbereitungsdienstes am 30. April machen können. Nun ist eine Lösung in Sicht. Weiterlesen


26.03.: Übersichtsartikel mit wichtigen Links aktualisiert

Wir haben unsere Linksammlung für alle Beschäftigten im Bildungsbereich aktualisiert. Sie finden nun auch Informationen für Honorarbeschäftigte in der Fort- und Weiterbildung. Diese sind auch berechtigt Hilfen aus dem NRW-Rettungsschirm zu beantragen. Weiterlesen


25.03.: GEW NRW informiert zum Notdienst in der Schule

Das Ministerium hat den Notdienst in der Schule auf die Wochenenden und die Zeit der Osterferien ausgeweitet. Die GEW NRW gibt Antworten auf jetzt aufkommende Fragen. Weiterlesen


25.03.: Auswahlgespräche für Stellen an Schulen finden vorerst nicht statt

Das Schulministerium teilt mit, dass durch die inzwischen geänderte Sachlage zur Corona-Pandemie und Verschärfung der Schutzmaßnahmen beschlossen worden ist, die Auswahlgespräche ab 2. April 2020 aufzuheben und zu verschieben. Weiterlesen


25.03.: GEW NRW zur Diskussion um die Verschiebung des Abiturs

Maike Finnern erklärt hierzu:

Ich halte eine Absage der Prüfungen nicht grundsätzlich für falsch. Grundsätzlich brauchen wir eine abgestimmte, rechtssichere Lösung der Länder. Das ist derzeit noch nicht gesichert und kann schlimme Folgen für die Schülerinnen und Schüler haben.

Ohne Absprache unter den Ländern, besteht die Gefahr, dass beispielsweise Bayern das Abitur aus Schleswig-Holstein in diesem Jahr nicht anerkennt. Abiturienten aus dem Norden könnten sich also fürs Studium vielleicht nicht in München oder in Münster bewerben. Wir erwarten, dass n der KMK geklärt wird, die Abschlüsse auch ohne Prüfungen rechtssicher anzuerkennen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schule wie gewohnt am 20. April wieder losgeht und bin gespannt, wie am Freitag entschieden wird. Mit Blick auf eine mögliche Verschiebung des Abiturs, wie es Bayern ja bereits angekündigt hat, sage ich: Dafür gibt es keine Luft, die Sommerferien beginnen in NRW Ende Juni und nicht wie in Bayern einen Monat später.


25.03.: Keine Blauen Briefe im Schuljahr 2019/20

Die Blauen Briefe (§ 50 Abs. 4 SchulG bzw. § 7 Abs. 4 APO S I) entfallen in diesem Schuljahr. Hintergrund ist, dass Konferenzen weitgehend begrenzt bzw. vermieden werden sollen. Das Schulministerium hat die Bezirksregierungen entsprechend informiert.


25.03.: Landesvorsitzende Maike Finnern schreibt Brief an Minister Stamp zum Thema "Arbeitsschutz in Kitas in Zeiten von Corona"

In einem offenen Brief an den zuständigen Minister fordert die GEW NRW Vorsitzende diesen auf, die Gefahr für die Kinder und die Beschäftigten in den Kitas zu minimieren. Dazu schlägt sie geeignete Maßnahmen vor. Weiterlesen


25.03.: GEW-Landesvorsitzende dankt allen Bildungsbeschäftigten

Die Corona-Pandemie sorgt auch im Bildungssektor für große Herausforderungen, die nur durch den persönlichen Einsatz der vielen Kolleg*innen vor Ort gemeistert werden. Zeit, Ihnen zu danken. Weiterlesen


24.03.: GEW NRW informiert zur Situation von Kita-Beschäftigten

Durch die Corona-Pandemie ergeben sich täglich, zum Teil stündlich, neue Situationen. Die GEW NRW gibt Antworten auf die häufigsten Fragen von Kolleg*innen aus der Kita. Weiterlesen


24.03.: Staatliche Hilfen für Kleinstunternehmer und Solo-Selbstständige geplant

Für Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige will die Bundesregierung 40 Milliarden Euro bereitstellen. Zehn Milliarden Euro davon sollen als direkte Zuschüsse an notleidende Ein-Mann-Betriebe und Kleinstunternehmen vergeben werden, der Rest von 30 Milliarden Euro als Darlehen. Weiterlesen


23.03.: GEW NRW fordert, das kommende Semester nicht zu zählen für BaFöG und Co.

Die GEW NRW schlägt der Landesregierung und den Hochschulen vor, das bevorstehende Sommersemester, dessen Vorlesungsbeginn auf den April verschoben wurde, als Nichtsemester zu werten. Weiterlesen


23.03.: Informationen von der Fachgruppe Grundschule

Die Kolleg*innen der Fachgruppe Grundschule haben für die Grundschulen aufgeschrieben was nun an passiert und die wichtigsten Infos zur Erweiterung der Notbetreuung zusammengefasst. Weiterlesen


23.03.: Notbetreuung ausgeweitet

Gestern Nachmittag haben Schul- und Jugendministerium (MSB und MKFFI) per Mail die Möglichkeiten der (Not-) Betreuung in Schulen und Kindertageseinrichtungen auch an Wochenenden und in den Osterferien erweitert. Das ist ein bisher einmaliger und außergewöhnlicher Eingriff in die Arbeitszeit von Lehrkräften und Erzieher*innen. Weiterlesen


23.03.: NRW-Wissenschaftsministerium informiert zum Coronavirus

Durch die flächendeckende Schließung von öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie die Absage sämtlicher Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie zunächst bis zum Ende der Osterferien, geraten derzeit zahlreiche freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie Initiativen und Einrichtungen in große, teilweise sogar existenzbedrohende Finanzprobleme. Um den Betroffenen unverzüglich zu helfen und Liquiditätsengpässe zu vermeiden, hat die Landesregierung eine konkrete Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro beschlossen. Zusätzlich werden die üblichen Regelungen bei Förderverfahren gelockert. Weiterlesen



20.03.: Personalratswahl verschoben

Das Ministerium für Schule und Bildung hat nach einem Gespräch mit den Hauptpersonalräten beschlossen, die Personalratswahlen in den Herbst 2020 zu verschieben. Eine ordnungsgemäße Durchführung ist unter anderem wegen der Fristen bis zum 9. Juni nicht möglich. Der angedachte Termin ist der 1. Oktober 2020.


20.3.: Einstellungen zum 1. Mai 2020 an den Schulen

Aktuell ruht in den Schulen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Corona-Pandemie der Schulunterricht. Dies betrifft landesweit auch ca. 900 Lehramtsanwärter*innen, die daher ihre zweite Staatsprüfung nicht mehr ablegen können. Aus diesem Grund will das Land die Prüfungstermine auf direkt nach den Osterferien verlegen. Das hat auch Auswirkungen auf die zum 01.05.2020 schulscharf ausgeschrieben Stellen an den Schulen in NRW, da ein Teil der Bewerber*innen aktuell das zweite Staatsexamen noch nicht abgelegt hat. Weiterlesen


20.03.: Was das Coronavirus für die Bildungseinrichtungen bedeutet

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Flächendeckend wurden bereits Kitas und Schulen in Deutschland geschlossen. Die GEW informiert und gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. Weiterlesen


18.03.: Geschäftsstelle der GEW NRW musste schließen

Die Geschäftsstelle der GEW NRW musste leider vorläufig schließen. Wir bitten deshalb darum, Anfragen ausschließlich per E-Mail an uns zu richten. Selbstverständlich versuchen wir, E-Mails so schnell wie möglich zu bearbeiten. Wir können aber leider nicht garantieren, dass alle Anfragen zeitnah beantwortet werden können. Wir bitten um Verständnis, das Team der GEW NRW und des NDS Verlags


18.03. Honorarlehrkräfte geraten in existentielle Not

Die Corona-Krise wird für die Lehrkräfte und Träger in der Weiterbildung zum Problem. Durch den Unterrichtsausfall ist ihre Finanzierung gefährdet, besonders dort, wo das geltende Recht ihnen das Risiko der höheren Gewalt zuschreibt. Weiterlesen


18.03.: GEW Bayern: Honorardozent*innen und Lehrbeauftragte – Einkommensausfall wegen Corona

Hochschulen verschieben das Semester, Volkshochschulen und Sprachschulen werden geschlossen, Lehrgänge fallen aus, weil die Teilnehmer*innen nicht mehr kommen wollen oder können – damit fällt nicht nur an den öffentlichen Schulen, sondern auch an den Hochschulen und in der Weiterbildung der Unterricht aus. Seit 16. März 2020 ist Weiterbildung in Bayern verboten. Was bedeutet das für selbständige Lehrkräfte und für Lehrbeauftragte an den Hochschulen?  Weiterlesen


18.03.: Arbeitsrecht, Home Office, Kurzarbeitergeld – Was Beschäftigte wissen müssen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr durch das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland inzwischen als hoch ein. Die Gefährdung variiert laut RKI von Region zu Region (Stand: 17.03.2020). Es handelt sich um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Der DGB beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmer*innen. Weiterlesen