Gute Bildung braucht mehr

Das Statistische Bundesamt gibt an, dass die Bildungsausgaben in Deutschland 2014 auf 190,7 Milliarden Euro angestiegen sind - ein neuer Höchststand. Was sich so gut anhört, relativiert sich, wenn man die Bildungsausgaben mit der Entwicklung der Wirtschaftsleistung ins Verhältnis setzt. Dann ist es ein Rückgang von 6,0 auf 5,9 Prozent in einem Jahr. Dieser Wert ist weit entfernt von dem auf dem Dresdner Bildungsgipfel 2008 von der Politik beschlossenen Ziel von sieben Prozent. Für die GEW ist klar: Gute Bildung braucht mehr.

Noch Fragen?

Ehrenamtliche Expertin

Anette Mevenkamp

Hauptamtlicher Experte

Michael Schulte

Wichtige Dokumente


Weiterlesen: Mehr zu Bildungsfinanzierung

Hessener Modell verspricht keine Unterrichtsgarantie
Landtagswahl
Hessisches Modell verspricht keine Unterrichtsgarantie

Verlässliche Schulzeit – klingt zunächst prima. Unterrichtsgarantie verbirgt sich hinter dem Hessischen Modell jedoch keineswegs. Prekär beschäftigte Kräfte machen Vertretung und nicht Fachunterricht.

Weiterlesen
Landtagswahl
NRW-Landtagswahl 2017: Zuhören, entscheiden, handeln.

Die Analysen machten das Scheitern von Rot-Grün schnell zum Scheitern ihrer Bildungspolitik. Vorsicht vor pauschalen Verurteilungen, meint die GEW NRW – auch mit Blick auf die nächste Landesregierung.

Weiterlesen
NRW-Landtagswahl 2017: Schwarz-Gelb voraus?
Landtagswahl
NRW-Landtagswahl 2017: Schwarz-Gelb voraus?

Rot-Grün ist abgewählt, die CDU gewinnt die Landtagswahl. Eine Große Koalition wird es nicht geben. Disziplin ist gefragt, denn CDU und FDP verfügen mit 100 von 199 Sitzen über eine nur knappe...

Weiterlesen
Lehrkräftemangel: Schulen am Limit
Bildungsfinanzierung
Lehrkräftemangel: Schulen am Limit

Betroffen vom Lehrkräftemangel sind vor allem „Brennpunktschulen“. Eine fatale Entwicklung, die auch andernorts zu beobachten ist. Steuert NRW auf einen erheblichen Lehrermangel zu?

Weiterlesen
Promotionsverträge: Mindestens drei Jahre
Hochschule und Forschung
Promotionsverträge: Mindestens drei Jahre

Zwischen dem wissenschaftlichen Personalrat und der Personalverwaltung der Westfälischen Wilhelms-Universität ist ein öffentlicher Streit um die Ausgestaltung von Promotionsstellen entstanden.

Weiterlesen