Bochumer Kongress 2017

Bildung. Weiter denken!

Fünf Jahre sind seit dem Bochumer Kongress 2011 vergangen und die 2010 im Bochumer Memorandum verfassten bildungspolitischen Ziele stehen weiterhin auf dem Prüfstand. An dem dafür notwendigen Dialog – unter anderem zu Inklusion, Integration und Digitalisierung – beteiligen sich die GEW NRW und ihre Partner*innen mit dem Bochumer Kongress 2017. In Vorbereitung auf die Landtagswahl NRW 2017 freuen sich die Veranstalter auf die Diskussion mit den Spitzenkandidat*innen Hannelore Kraft (SPD), Sylvia Löhrmann (GRÜNE) und Armin Laschet (CDU).

Lobbyismus an Schulen
Bochumer Kongress 2017
Lobbyismus an Schulen

Prof. Dr. Tim Engartner zeigt beim Bochumer Kongress 2017, wie Unternehmen Einfluss auf den Bildungssektor nehmen und um Schüler*innen buhlen, zum Beispiel mit kostenlosen Unterrichtsmaterialien.

Weiterlesen
Alltagsintegrierte Sprachbildung
Bochumer Kongress 2017
Alltagsintegrierte Sprachbildung

Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Renate Zimmer stellt das Konzept der alltagsintegrierten Sprachbildung sowie geeignete Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren für Kitas vor.

Weiterlesen

Wichtige Dokumente

Freitag, 3. März 2017

Forenphase 1

11.45–13.15 Uhr | Unter anderem mit den Themen Digitalisierung, Co-Teaching, Bologna, Lobbyismus und Kindheitspädagogik.

Freitag, 3. März 2017

Forenphase 2

11.30–13.00 Uhr | Unter anderem mit den Themen Schulleitung, Bildungsfinanzierung, Diversität und Multiprofessionalität.

Samstag, 4. März 2017

Forenphase 3

11.30–13.00 Uhr | Unter anderem mit den Themen Inklusion, duale Berufsausbildung, Integration, Abitur und Lehrer*innenbildung.


Online anmelden

Mit ein paar Klicks zum Bochumer Kongress 2017 anmelden.